Schaufensterpuppe ist kein Ersatz

Endlich das eigene Werk nach Lust und Laune drapieren und gestalten. Und den Vorteil genießen, das angefangene Werk nicht verstauen zu müssen. Es verbleibt auf einer Puppe und ist schon bereit, wenn die Arbeit am Nähprojekt wieder aufgenommen wird. Die Puppe soll nicht nur funktionell, sondern auch schön anzusehen sein. Und Schaufensterpuppen sind in der Regel dafür gemacht, dass sie sich und die Outfits präsentieren. Also, warum nicht eine Schaufensterpuppe kaufen?

Proportionen simmen nicht

Die Schneiderpuppe ist ein professionelles Werkzeug mit dem du arbeiten kannst. Du kannst Nadeln feststecken, die Konfektionsgrößen mit Polstern anpassen oder verstellen. Die rein dekorative Schaufensterpuppe ist meist aus einem harten Material gefertigt. Zum Beispiel aus Kunststoff, Holz oder sogar Porzellan. Durch das glatte Material lassen sich die Figuren schnell anziehen. Die Stoffe gleiten gut. Genau das wäre jedoch hinderlich, wenn man einen Stoff drapieren möchte, er aber ständig verrutscht.

Eine Schaufensterpuppe dient ausschließlich der Dekoration. Wenn du dein fertiges Werk ansprechend ausstellen möchtest, dann kannst du dafür gut und gerne eine Schaufensterpuppe benutzen. Um dein Werk jedoch fertigen zu können, brauchst du die Hilfe einer Schneiderpuppe. Diese stellt die Grundlage jeder maßgefertigten Schneiderarbeit dar. Es stimmen die Proportionen. Eine Schaufensterpuppe richtet sich nicht nach Maßen, sondern nur danach, wie gut die Kleidungsstücke auf ihr aussehen, die präsentiert werden. Sie dient der Werbung und soll ein Lockmittel für Kunden sein.

Schön
Hübsche Schneiderbüste

Brauchst du eine werbende Figur, um Kleidung entsprechend auszustellen ist die Schaufensterpuppe richtig. Möchtest du Stoffe drapieren und zu Kleidungsstücken verwandeln, kann dich nur eine Schneiderpuppe unterstützen. Übrigens gibt es funktionelle Schneiderpuppen, die auch hübsch anzusehen sind.